DAVP Treffen 2009

2. Jahrestagung der DAVP am  23.09.2009
in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Ludwigshafen am Rhein

Wieder einmal ist es uns gelungen, Kollegen der Verbrennungszentren aus Tübingen ,Lübeck, Dortmund, Halle, Hannover, Murnau, Köln, Stuttgart, München, Leipzig, Berlin, Bochum, Gelsenkirchen, Aachen, Hamburg und Ludwigshafen zum 2. Mal im Namen der DAVP an einen Tisch zu bekommen. Wir, das Organisationsteam hatte schon in der ersten Stunde unserer Jahrestagung das Gefühl, dass sich die Teilnehmer sehr intensiv in Gesprächen und Diskussionen  wieder fanden. Dies lag nicht zuletzt daran, dass wir uns von Jahr zu Jahr besser kennen lernen. Viele Teilnehmer haben den Kontakt, der bei dem ersten Jahrestreffen entstanden ist, über das Jahr weiter gepflegt. Das freut uns besonders, denn das war einer unserer Hauptbeweggründe, als wir 2007 die DAVP gegründet haben. Das Programm war abwechslungsreich, und es gab viel zu diskutieren.

Christine Brandt aus dem UKH Berlin hat uns einen interessanten Vortrag zum Thema „Wundversorgung“ präsentiert. Unter dem Motto „ Viele Wege führen nach Rom“ bekamen wir einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Wundbehandlung. Christine hat im Vorfeld einen  Fragebogen an die Stationsleiter/innen der Verbrennungszentren geschickt, und diese dann für die DAVP ohne Nennung der Namen ausgewertet. Es wurden 18 Bögen verschickt, 14 Bögen kamen zurück. Die Verfahrensweisen der Behandlung waren zum Teil sehr unterschiedlich. In diesem Zusammenhang wurde auch die Stellung der Pflegenden im Bereich der Konservativen Wundbehandlung beleuchtet. Das es bereits Wundmanager in der Pflege gibt, die über ein sehr gutes Fachwissen verfügen,  ist unbestritten, aber werden sie auch als gleichberechtigte Partner in den Fachabteilungen eingesetzt? Christine wird abschließend noch die restlichen vier „Nachzügler Bögen“ auswerten, und  uns über die DAVP Seite in einer Gesamtübersicht auf dem Laufenden halten.

Uwe Eggers aus dem UKH Hamburg berichtete uns  über das Hygienekonzept ihrer Station. Der Vortrag zeigte, dass ein differenziertes Vorgehen im Bereich Kleiderordnung und  Hygienemanagement nicht nur Kosten spart, sondern auch die Akzeptanz bei den Anwendern erhöht.

Christian Siegling  aus dem Klinikum Aachen präsentierte einen Vortrag zum Thema Leistungserfassung und Leistungsdarstellung verbrennungschirurgischer Pflege“. Ein  Vortrag, der  in seiner message sehr deutlich war. „Tut was bevor es andere für euch tun“. Die derzeit auf dem Markt befindlichen tools zur Leistungserfassung sind für den Bereich Verbrennungsbehandlung nicht ausreichend, um die geleistete Arbeit dar zu stellen. Jetzt liegt es  an uns, ob wir uns in dieser Sache einbringen.

Thema DAVP Website:
Hier noch mal die Bitte : sendet uns Beiträge, Termine 2010 und Ideen für die Website. Die Verlinkung der Verbrennungszentren werden wir zunächst nicht wie besprochen auf der Website ermöglichen. Wir haben uns dafür entschieden, die Website der Berufsfeuerwehr Hamburg mit freundlicher Genehmigung zu nutzen. Grund für diese Entscheidung ist die bessere Pflege der Daten durch die BFW.Die links für die Verbrennungszentren sind in der Übersicht aufgeführt. Seht es euch auf der Website unter „Verbrennungszentren“ an und mailt uns eure Meinung. Wir werden eine Referentenliste auf die Website stellen. Hier besteht die Möglichkeit für z.B. Krankenpflegeschulen an Referenten und ihren Kontaktdaten  zum Thema „Versorgung von Schwerbrandverletzten“ zu kommen. Um eine bessere Pflege euerer Kontaktdaten gewährleisten zu können, wird es ein Formblatt auf der Internet Seite geben, indem ihr die Möglichkeit habt z.B. euere E-Mail Adresse zu aktualisieren. Wir möchten die Kontaktdaten von euch in Zukunft nutzen, um einen fachlichen Austausch auch unter dem Jahr zu ermöglichen. In der Praxis sieht dies so aus: Ein Kollege hat eine Frage, die er uns per Mail mitteilt. Wenn dies gewünscht ist wird die Frage an den Verteiler weiter gegeben. Die Personen des Verteilers mailen dann ihre Antwort direkt an den Fragesteller.

Offene Themen:
Es wurde sich zum Thema „Wärmeerhaltung und Kühlung von Patienten„ausgetauscht. Auch Erfahrungen mit dem Darmmanagement System Acti Flow wurden diskutiert.

Gemütlicher Abschluss im Weingut Studier
Nach unserer Tagung sind wir ins Weingut Studier nach Ellerstadt gefahren. Dort wurden wir mit Pfälzer Gaumenfreuden und Pfälzer Wein verwöhnt. An dieser Stelle ein großes Lob an die Nordlichter, die ihre Drohung nicht wahr gemacht haben, und kein Bier bestellt haben. Bei diesem edlen Tropfen wäre es auch eine Schande gewesen. Interessant war auch die anschließende Führung im Weinkeller.

DAVP 2010:
Wir sind sehr froh, dass das Thema der Organisation der nächsten DAVP 2010 so schnell in trockene Tücher gepackt wurde. Der Kollege Andreas Heinel  aus Köln hat sich mit Unterstützung seiner Klinik dazu bereit erklärt, das nächste Jahrestreffen auszurichten. Der Termin ist bereits auf unserer Internetseite einzusehen. Weiterhin gilt : Die Zielgruppe sind Stationsleiter der Verbrennungseinheit oder deren Vertreter, wobei ein Vertreter durchaus auch ein Mitarbeiter sein kann. Um den Rahmen nicht zu sprengen, ist es sinnvoll nicht mehr als zwei Personen pro Zentrum zu schicken. Themenvorschläge zur DAVP 2010 bitte an die Kollegen aus Köln.

Feed back:
An dieser Stelle noch mal herzlichen Dank für euer  positives Feed Back zur DAVP 2009.

Abschließend möchte ich noch die Gelegenheit nutzen und mich bei allen Kollegen zu bedanken ,die sich durch Beiträge und in der Vorbereitung  der  DAVP 2009 engagiert haben.

Wir sind mitlerweile auf dem Weg eine schlagkräftige Truppe zu werden.
Wie wir unser Potential nutzen, liegt bei jedem Einzelnen von uns.

Bis zur nächsten DAVP 2010 im schönen Köln am Rhein

Martin Stauder und Martin Auweiler